+49 (0)32 221 096 223

WordCamp Stockholm 2017 [Recap]

Am Samstag, dem 18. November, war es so weit. Das Savvii-Team flog nach Stockholm. Am frühen Morgen machte ich mich mit Maik (Key Account Manager) und Thomas (Support) auf den Weg von Nimwegen zum Flughafen Schiphol. Sind Sie neugierig, wie es in Schweden war? Hier können Sie lesen, was wir erlebt haben!

Das WordCamp Stockholm begann am Sonntag, dem 19. November. Wir sind schon am Samstag geflogen, also hatten wir alle Zeit der Welt, die Stadt zu besichtigen. Nachdem wir uns ein paar Stunden in Stockholm umgesehen haben, wo es schon um 3 Uhr nachmittags dunkel wird, kehrten wir wieder in unser Hotel zurück, immerhin wollten wir ausgeruht am Contributor Day teilnehmen.

 

Contributor Day

Gut ausgeschlafen kamen wir beim Gebäude an, in dem der Contributor Day stattfinden sollte. Das Unternehmen DIBS Payment Services hatte der WordPress Community seine Büroräume zur Verfügung gestellt. Die Organisation freute sich sehr über den Besuch der niederländischen Gäste und hieß uns herzlich willkommen. Somit herrschte von Anfang an eine gute Stimmung!

Nach einer stärkenden Tasse Kaffee kümmerten Maik, Thomas und ich uns um unseren jeweiligen Fachbereich: Maik besuchte den Workshop über WooCommerce. Hierbei wurden die umfangreichen Möglichkeiten und Themen eingehend erörtert, und es wurde erläutert, wie man den Bezahlprozess in WooCommerce glatt ablaufen lässt. Genau wie in Nimwegen unterstützte Thomas die Supportabteilung und habe ich selbst als Übersetzer meinen Beitrag im Polygots-Team geleistet.

 

Es gab außerdem genügend Zeit zur Kontaktpflege. Es war unser erster Besuch in einem der skandinavischen Länder und wir wurden von allen mit offenen Armen empfangen. Es wurde viel geredet und gelacht, aber auch an den Übersetzungen von WordPress gearbeitet. Nach einem langen ‘Contributen’-Tag nahm Maik noch am „Speakers Dinner“ teil, während Thomas und ich erschöpft, aber zufrieden in unseren Hotelzimmern lagen. Auf zum Tag Numero zwei!

 

Conference Day

Der zweite Tag war der sogenannte „Conference Day“. Dieser Tag fiel zusammen mit den „Internetdagarna“ – den „Internettagen“ in Schweden. An diesem Tag trifft sich die gesamte Internet Community und stellen sich örtliche Unternehmen z. B. an einem Messestand vor. Darüber hinaus gab es zahlreiche Vorträge zum Thema Internet und allem, was damit einhergeht. WordPress spielte dabei eine große Rolle. Der große Saal war eigens für WordPress-orientierte Vorträge reserviert und dadurch wurde WordCamp Stockholm besonders viel Aufmerksamkeit zuteil, auch unter denen, die nicht mit WordPress arbeiten.

 

Einige besondere Vorträge

WordPress in 2018 – Noel Tock

Im Jahr 2018 werden Inhalte wichtiger als die Website an sich. Plugin- und SaaS-Lösungen werden in der Zukunft die Kernaktivität von WordPress darstellen. WordPress wird stärker personalisieren: Eine Standardarchitektur reicht nicht mehr aus. Menschen wollen gerne persönlich angesprochen werden. WordPress wird im Jahr 2018 auch mehr von Cloud-Lösungen abhängig werden. Es wird mehr Algorithmen, mehr Vorlagen und mehr Freiraum für Personalisierung geben. Plugins werden hierbei eine wichtige Rolle spielen.

Viele Plugins werden dann auch als SaaS Lösungen angeboten. Hosting wird immer wichtiger und benutzerfreundlicher. Das Plugin Gutenberg wird darüber hinaus ungemein wichtig. Derzeit wird nur eine Betaversion angeboten, doch Gutenberg wird die Formgebung eines Website-Layouts in Zukunft um einiges leichter machen. Wahrscheinlich wird Gutenberg zum Teil des WordPress-Kerns, um das Layout einer Website einfacher zu verwalten.

 

European GDPR for WordPress Users – Stuart Mendelsohn

Die European General Data Protection Regulation (GDPR) wird die Art und Weise verändern, wie viele Menschen mit Daten umgehen. Sie bestimmt die Spielregeln für die IT-Branche in Europa. Die GDPR dient hauptsächlich dem Schutz persönlicher Daten und gilt ab dem 25. Mai 2018. Die Europäische Union kann den Unternehmen, die unsorgfältig mit Daten umgehen, ein Bußgeld auferlegen.

WordPress Nutzer sollten sich die folgenden Fragen stellen:

  • Wie sicher sind meine Plugins?
  • Habe ich die neueste Software/Patches installiert?
  • Wie ist es bei meinen Partnern, mit denen ich zusammenarbeite (beispielsweise Hosting-Partner – wie handhaben sie die GDPR)?
  • Behalte ich diese und andere Risiken ständig im Auge?

 

Informelle Gespräche in der Skybar

Nach allen Vorträgen traf man sich zu informellen Gesprächen in der Skybar ganz oben im Radisson Hotel. An dem Abend haben wir mit allen, die wir zuvor auf der Messe kennengelernt haben, noch ein Bierchen getrunken. Echt nett und eine tolle Gelegenheit, den ein oder anderen aus WordPress Community auch persönlich kennenzulernen.


‘’#NoMoreWordStress in Stockholm’’

Kommentar

(nicht dargestellt)
(nicht dargestellt)
* Erforderliche Felder

Zurück zur Übersicht

14 Tage kostenlos testen

Jetzt kostenlos testen

Wir nutzen:

  • Let's Encrypt Kostenlos SSL
  • New Relic
  • Varnish
  • Mandrill