+49 (0)32 221 096 223

WordCamp Nürnberg – Das Interview

WordPress ist mehr als nur ein schönes CMS. Es ist auch eine Community von leidenschaftlichen Menschen, die gerne zusammenkommen um Ihre Hingabe mit WordPress zu teilen. Dank dieser Veranstaltungen hat WordPress sich stark weiterentwickelt.

Bei Savvii sind wir schon Jahre aktiv Mitglied dieser Community. Nicht nur bei uns in den Niederlanden sondern Europaweit. Savvii besucht und unterstützt viele WordCamps als Sponsor. Das Erstfolgende ist in Nürnberg – In diesem Artikel bekommt Ihr einen Blick hinter die Kulissen.

WordCamp Nürnberg 2016
Heute habe ich die Ehre, für euch ein Interview mit Frank Staude zu veröffentlichen. Frank ist ein bekannter Name in der WordPress-Szene und Organisator des WordCamp Nürnberg.

Kannst Du Dich bitte kurz unseren Lesern vorstellen?

Hallo Lucas, mein Name ist Frank Staude. Ich wohne in Neuendettelsau (das liegt zwischen Nürnberg und Ansbach) und bin Teil des Teams, welches das WordCamp Nürnberg 2016 organisiert.

Wie bist Du mit WordPress in Kontakt gekommen?

Das war relativ spät, erst im Jahr 2010. WordPress Version 3.0 war gerade ganz neu erschienen. Ich wollte damals einen Podcast erstellen und unser eigenes CMS hatte kein Modul dafür und ich stand vor der Wahl, ein Modul für unser CMS zu programmieren oder aber für das Projekt ein CMS zu verwenden, welches bereits ein entsprechendes Modul hat. So bin ich dann bei WordPress hängengeblieben.

Wie bist Du Teil der Community geworden?

Nachdem ich den Podcast mit WordPress gemacht habe war es natürlich naheliegend den Rest der Webseite auch mit WordPress zu machen. Danach war es nur ein kleiner Schritt, auch die ersten Kundenprojekte mit WordPress zu realisieren. Dazu war es dann nötig eigene Themes zu bauen. Danach stellte sich mir die Frage, wie ich am besten noch tiefer in WordPress einsteigen kann. Zu dem Zeitpunkt entdeckte ich das deutschsprachige Forum auf wordpress.org, welches damals noch nicht so einfach zu finden war. Dort habe ich viele Fragen gefunden, die noch nicht beantwortet waren. So hatte ich jeweils konkrete Probleme anhand derer ich mich immer tiefer in WordPress vorgearbeitet habe. Als einer der wenigen Aktiven habe ich dort dann relativ schnell Moderatorenrechte erhalten.

Ab 2011 habe ich zumindest alle deutschen WordCamps besucht. So trifft man dann auch die Leute mal von Angesicht zu Angesicht denen man sonst nur auf Twitter folgt oder deren Blogs man liest und so rutscht man dann immer weiter rein. Außer der Moderatorentätigkeit im Forum habe ich GTE Rechte für die deutsche Übersetzung, wobei mein Hauptaugenmerk auf BuddyPress und dessen Plugins liegt. Des Weiteren halte ich verschiedene Sessions zu WordPress auf WordCamps und BarCamps und habe eine Reihe Plugins veröffentlicht (und noch ganz viele Ideen und Projekte die auf Realisierung warten).

Heute ist es so, dass ich ein WordCamp als eine Art von Familienfest wahrnehme. Es gibt interessante Gespräche und man trifft ganz viele Leute, mit denen man den Rest des Jahres nur per Twitter, Email & Slack kommuniziert. Daher sind die WordCamps, die ich besuche, jeweils auch meine Höhepunkte des jeweiligen Jahres.

Was machst Du professionell mit WordPress?

Zunächst einmal habe ich das Glück einen Vollzeitjob zu haben, bei dem ich für WordPress/BuddyPress Plug-In-Entwicklung und den Kontakt zur Community zuständig bin. Zusätzlich baue ich mit Stefan, dem Lead-Organizer des WordCamp Nürnberg AdminPress, einen Dienstleister für WordPress-Administration auf. Bei weiteren Projekten muss man mal sehen wie und in welche Richtung diese sich entwickeln.

Organisierst Du neben dem WordCamp Nürnberg noch andere Veranstaltungen?

Vor meinem Umzug nach Neuendettelsau habe ich in Hannover gelebt. Dort habe ich die PHP Usergroup gegründet und 14 Jahre lang geleitet. Außerdem habe ich die Arduinogruppe (Microcontroller) und das WordPress MeetUp ins Leben gerufen und bis zu meinem Umzug geleitet. Nach dem Umzug bin ich mit in die Organisation des WordPress Meetups Franken eingestiegen. Aus den Mitgliedern des Meetups Franken rekrutiert sich auch größtenteils das Organisationsteam des WordCamps.

Was hast Du von anderen Veranstaltungen gelernt bei denen Du Besucher oder Organisator warst?

Wir haben da viel Glück gehabt. Zu einem haben wir unsere Bewerbung bei der WordPress Foundation (man muss sich dort bewerben, wenn man ein WordCamp ausrichten möchte) noch vor dem WordCamp Köln 2015 eingereicht, so das wir sowohl Köln als auch das WordCamp Berlin jeweils besuchen konnten, mit dem Wissen selbst Gastgeber zu sein. Dabei haben wir sehr auf Kleinigkeiten geachtet. Was ist gut und was fehlt uns? Als Beispiele: Gibt es eine Garderobe, kann man die Getränkeflaschen im Vortragssaal oder direkt beim Verlassen loswerden oder muss man die erst zum Cateringbereich zurücktragen. All diese tausend Kleinigkeiten auf die man normalerweise nicht sonderlich achtet.

In Köln gab es beim Contributorday einen Thementisch “WordCamp Orga“ mit dem Organisationsteam des Kölner Camps, sodass wir uns gut vorbereitet fühlten. Des weiteren haben wir die Organisatoren der WordCamps Hamburg, Köln und Berlin in unserem Organisationskanal auf Slack so das wir jederzeit auf deren Knowhow zurückgreifen können.

Was ist der Fokus des WordCamps Nürnberg?

Während die Kollegen aus Berlin ihr Camp an Designer und Programmierer adressiert hatten, haben wir bei unserem „Call for Talks“ aufgerufen unbedingt auch mal rechts und links über den Tellerrand zu schauen. Zum Glück wurden wir erhört und es wurden auch viele Talks eingereicht, die nicht direkt was mit WordPress zu tun haben, aber uns als Programmierer, Designer, Anwender, Angestellte oder auch Freelancer berühren. Wir sind der Meinung, dass es uns gelungen ist, einen sehr interessanten Sessionplan zusammenzustellen und die Rückmeldungen, die wir erhalten haben, geben uns recht.

Um eine Vorstellung zu geben, was wir mit „über den Tellerrand schauen“ meinen. Wir haben einen Arbeitsmediziner zum Thema richtiges Sitzen am PC (oder wie er es nennt: Hacken ohne Scherzen), wir haben 5 Anwälte zu Themen wie Impressumspflicht, Hatespeech, Selbstständigkeit oder auch GPL & kommerzielle Software. Anwenderberichte zu WordPress in der ehrenamtlichen Geflüchtetenarbeit und natürlich jede Menge der WordCamp typischen Themen.

Bei der Organisation des WordCamps gab es einige Hindernisse. Welche Herausforderungen gab es und wie hast Du diese gelöst?

Du spielst wahrscheinlich auf die Location des WordCamps an. Als wir uns im Herbst 2015 in Berlin beim WordCamp getroffen und unterhalten haben, ob Savvii auch Interesse hat Sponsor in Nürnberg zu sein, sollte unser WordCamp noch an einem anderen Ort stattfinden. Wir hatten ein sehr gutes Angebot für die Räume bekommen, aber es gab immer wieder Verzögerungen, der Ansprechpartner wechselte und irgendwann lag der endgültige Vertrag vor, der recht weit von dem Angebot entfernt war, sodass es uns beim besten Willen nicht möglich war die Veranstaltung dort durchzuführen. Leider hat uns das 2 ½ Monate an Zeit gekostet und alles an Webdesign, Logos und Sprache konnten wir wegwerfen, weil es auf die Location bezogen war. Die jetzige Location, die Technische Hochschule Georg-Simon-Ohm haben wir uns erst in der Woche vor Weihnachten angesehen. Die dortige Mitarbeiterin hatte aber viel Verständnis für unsere Situation, sodass wir dann relativ schnell die Zusage bekommen haben, dass wir das WordCamp dort veranstalten können.
Das Gebäude der Hochschule wo wir nun zu Gast sind ist relativ neu, die Hörsäle haben alle Tageslicht, es liegt sehr zentral und ist nur eine Station mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof entfernt.

Was hast Du von der Organisation des WCNürnbergs gelernt?

Zunächst einmal war die Suche nach einer geeigneten Location schwieriger als erwartet. Dazu muss man wissen das wir für 350-400 Teilnehmer planten. Das bedeutet ein Saal wo 400 Leute reinpassen, zusätzlich noch 3 weitere Räume für jeweils ca. 100 Leute, wenn man, wie wir, 4 Tracks parallel machen möchte. Hinzu kommt noch Platz fürs Catering und die Sponsoren – dann muss das ganze auch noch bezahlbar sein. Es gibt von der WordPress Foundation ja Richtlinien was ein WordCamp für den Teilnehmer kosten darf. Der Rest muss über Sponsoren finanziert werden. Da bleiben dann nicht mehr wirklich viele Örtlichkeiten über, in denen man so etwas durchführen kann.

Auch die Catererwahl war schwieriger als gedacht. Viele (oftmals auch soziale Einrichtungen) die wir als Caterer von anderen Camps kannten haben abgesagt, weil es ihnen zu groß war. Das ist auf der einen Seite sehr schade aber gleichzeitig bin ich auch froh, dass sie das so ehrlich kommunizieren. Es ist ja niemandem geholfen, wenn der Caterer nur die €-Zeichen im Auge hat, es aber nicht ordentlich abgewickelt bekommt. Gleichzeitig muss es auch bezahlbar sein.

Was erwartest Du als Highlight für WordCamps Nürnberg?

Ich denke nicht, dass es das “eine” Highlight gibt. Jeder hat andere Erwartungen, Erfahrungen, Kenntnisstände und eine andere Sozialisation. Ich kann dir daher nur meine Highlights nennen. Du und wahrscheinlich jeder Leser wird für sich eine andere Gewichtung vornehmen und das ist auch gut so.

Ich bin wahnsinnig gespannt auf die Keynote und darauf wie sie aufgenommen wird – auch wenn ich an dieser Stelle noch nicht verraten werde wer der Speaker ist (ok, Speaker, nicht Speakerin, soviel sei sagt).

Ich freue mich auch sehr auf die Sessions mit RA Chan-Jo Jun, weil ich Vorfeld des WordCamps lange, sehr angenehme Telefonate mit ihm hatte und ich bin ebenfalls sehr neugierig auf die Session von Jessica über Introversion. Ein Thema über dessen Einreichung wir uns sehr gefreut haben. Und für die Community-Party am Samstagabend haben wir auch noch die eine oder andere Überraschung parat.

Hast Du noch Tipps für WordCamp- und Meetup Organisatoren?

Fangen wir mit dem Meetup an. Für den deutschsprachigen Raum schaut man am besten mal auf wpmeetups.de, ob es schon was in der eigenen Gegend gibt. Wenn nicht, dann einfach mal in einer Kneipe/Restaurant/CoWorking-Space einen Tisch reservieren, den Termin auf Foren und sozialen Netzwerken veröffentlichen und schauen was passiert. Über die WordPress Foundation gibt es Hilfe (z.b. Anmeldung auf Meetup.com oder auch Übernahme von Raummieten), Verlage und manche Softwarehersteller bieten Unterstützung für Usergroups. Auf den deutschen WordCamps hat es sich inzwischen etabliert, eine Meta-Meetup Session zu veranstalten. Dort Treffen sich die Macher von Meetups zum Erfahrungsaustausch. Wer also mit dem Gedanken spielt selbst ein Meetup zu gründen und nach Nürnberg kommt, die Meetup Session findet am Samstag, den 16. April um 11 Uhr im Raum „Martin Behaim“ statt.

Für ein WordCamp erhält man ebenfalls von der WordPress Foundation Unterstützung, es gibt jede Menge an Material mit Empfehlungen und BestPractices und man erhält einen s.g. Deputy zugewiesen der einen auch im Vorfeld begleitet.

Und egal ob WordCamp oder Meetup, es ist immer eine gute Idee sich mit den Machern der anderen Camps/Meetups auszutauschen – also aktiv mit der Community zu kommunizieren. Wir beißen nicht, ganz im Gegenteil, wir freuen uns über jeden der etwas beitragen möchte und unterstützen ihn nach besten Möglichkeiten.

Zuletzt, was sind Deine Tipps für Besucher des WordCamps?

Noch gibt es Tickets und Dank unseres Partners hotel.de können wir auch einen Gutscheincode Wordcamp-NBG-2016 anbieten, mit dem die Übernachtung €10,- günstiger werden kann. Wer die Möglichkeit hat, sollte unbedingt schon ein oder mehrere Tage früher kommen. Zu einem ist Nürnberg eine wirklich schöne, alte Stadt in der es viel zu entdecken gibt und außerdem ist das WordCamp Bestandteil der Nürnberg WebWeek (11. bis 18. April), zu der in Nürnberg und Umgebung rund 50 Veranstaltungen rund um das Thema Web stattfinden. Es lohnt sich auf jeden Fall mal einen Blick in das Programm zu werfen.

Ich freue mich, dass wir uns in Nürnberg sehen, Lucas, denn Savvii ist ja einer unserer Silber-Sponsoren – dafür herzlichen Dank. Und ebenso freue ich mich über jeden der nun noch ein Ticket kauft und bei uns in Nürnberg zu Gast ist. Wir sehen uns am 16./17. April in der Technischen Hochschule Georg-Simon-Ohm in Nürnberg!

Wir von Savvii bedanken uns herzlich für das tolle Interview und freuen uns, Euch in Nürnberg zu begrüßen.

Kommentar

(nicht dargestellt)
(nicht dargestellt)
* Erforderliche Felder

Zurück zur Übersicht

Wir arbeiten mit:

  • rackspace_savvii
  • New Relic
  • nginx_savvii
  • Varnish
  • Mandrill
  • Freshdesk