+49 (0)32 221 096 223

WordCamp Nimwegen 2017 Recap [Interview]

Am vergangenen Wochenende wurde das erste WordCamp Nijmegen organisiert. Am Freitag fand der Contributor Day statt, und am Samstag gab es während des Conference Days sehr viele tolle Gespräche. Mit 170 Besuchern war WordCamp Nijmegen ein großer Erfolg. Stellvertretend für Savvii war unser Online-Händler Benoit Gütz an der Organisation beteiligt. Wir haben ihm einige Fragen gestellt, um mehr über die Organisation von WordCamp Nijmegen zu erfahren.

Benoit

Was ist WordCamp, und was ist charakteristisch für ein WordCamp?

Ein WordCamp ist eine ein- oder mehrtägige Veranstaltung für alle, die etwas mit WordPress zu tun haben oder daran interessiert sind. Es kommen Besucher, Redner und Sponsoren, die alle etwas zur WordPress-Gemeinschaft beitragen möchten. Sie möchten etwas lernen, netzwerken oder sich einfach nur inspirieren lassen.

Charakteristisch ist auf jeden Fall das ‚Wir-Gefühl‘, das während der WordCamps und auch innerhalb der WordPress-Gemeinschaft herrscht. Jeder kann einfach angesprochen werden und möchte einem gern helfen, egal worum es geht.

Was findest du an den WordCamps so wichtig?

Das Konzept sorgt dafür, dass WordPress immer weiter und besser entwickelt wird, weil die ganze Gemeinschaft daran mitarbeitet. Die WordCamps-Teilnehmer sind bereit, viele Informationen zu teilen, und davon können Betriebe und Privatleute profitieren. Die WordPress-Gemeinschaft ist natürlich auch im Internet sehr aktiv. Aber WordCamps machen das Teilen von Informationen und Entwicklungen noch einfacher.

Warum wurde ein WordCamp in Nijmegen organisiert?

Das WordPress MeetUp (Veranstaltung in den Abendstunden), das von Yoast, Savvii und Linus Wiggers organisiert wurde, ist schon seit einigen Jahren ein großer Erfolg in Nijmegen. Viele Besucher nehmen daran teil, und die maximale Zahl von 100 Teilnehmern wurde schon mehrere Male erreicht. Die WordPress-Gemeinschaft ist in dieser Region groß. Deshalb wurde es Zeit, den nächsten Schritt zu machen und eine mehrtägige Veranstaltung zu organisieren.

War die Veranstaltung ein Erfolg?

Das kann man wohl sagen. Die Nachfrage nach Eintrittskarten war groß. Wir hatten 150 Eintrittskarten, aber schließlich haben 170 Leute an der Veranstaltung teilgenommen. Viele von ihnen waren zum ersten Mal bei einem WordCamp. Ich habe einige dieser Personen gesprochen. Sie sagten, sie seien zum ersten Mal bei einem WordCamp, weil dieses WordCamp ganz in ihrer Nähe stattfand. Dieser Punkt ist offenbar wichtig. Wir möchten neue Interessenten dazu inspirieren, WordCamps zu besuchen und die Gemeinschaft wachsen lassen. Auch während der abschließenden Diskussion von Taco stellte sich heraus, dass viele Menschen sehr positiv sind. Schaut mal auf Twitter (#WCNMGN), dort wurden viele tolle Reaktionen gepostet!

Wie ist die Organisation aufgebaut?

Zuerst muss der Initiativnehmer (in diesem Fall Taco van Yoast) für Mitorganisatoren sorgen. Anschließend kann eine Anfrage bei der WordCamp-Zentrale eingereicht werden. Diese Organisation unterstützt örtliche WordCamps mit finanziellen und praktischen Mitteln. Wenn der offizielle Teil geregelt ist, beginnt aber erst die eigentliche Arbeit. Dafür ist viel Zeit erforderlich. Die Vorbereitungen haben 8 Monate im Voraus begonnen, und umso näher das WordCamp Nijmegen rückte, desto mehr gab es zu tun. In Abhängigkeit von der jeweiligen Rolle in der Organisation war man in den vergangenen Wochen manchmal 20-30 Stunden pro Woche aktiv.

Welche Fertigkeiten werden für die Organisation benötigt?

Natürlich darf eine Leidenschaft für WordPress und die Gemeinschaft nicht fehlen. Ansonsten ist es schwierig, hier harte Kriterien aufzuführen. Für den Lead Organizer ist es wichtig, dass er delegieren und gut planen kann und die Übersicht behält. Außerdem ist es für alle wichtig, dass die Zeit, die für die gesamten Vorbereitungen erforderlich ist, gut geplant wird. Eine verständliche und rechtzeitige Kommunikation darf dabei nicht fehlen.

Wie waren die Rollen innerhalb der Organisation verteilt?

Das Team bestand aus sieben Personen. Taco hatte die Leitung und war auch für das Budget und die Redner verantwortlich. Anette und Louis kümmerten sich um Sponsoring, den Veranstaltungsort und Werbeartikel/Geschenke. Sharon übernahm die Kommunikation. Amir kümmerte sich um alle Punkte in den Bereichen Design, Foto und Film. Ich war für das Freiwilligenteam verantwortlich, und Linus hatte eine beratende Rolle wegen seiner Erfahrung als Mitorganisator des WordPress-Meetups Nijmegen.

Was genau hast du getan?

Ich war verantwortlich für die Koordination der Freiwilligen und damit für die gesamte Kommunikation mit den Freiwilligen. An beiden Tagen mussten genügend Freiwillige vor Ort sein. Sie mussten gut über ihre Aufgaben informiert werden und wissen, wann sie wo sein mussten. Am Contributor Day habe ich 9 Freiwillige geleitet, am Conference Day immerhin 35 Freiwillige. Natürlich müssen bei der Organisation eines WordCamps auch viele Entscheidungen getroffen werden, und es gibt Dinge, die alle gemeinsam regeln müssen. Wir haben uns zuerst alle 2 Wochen und in den letzten Wochen vor der Veranstaltung jede Woche getroffen.

Was war die größte Herausforderung, die du erlebt hast?

Das war zum einen die Herausforderung, genügend Freiwillige zu finden und zum zweiten die Änderung des Dienstplans nach dessen erster Veröffentlichung. Wenn Freiwillige den Dienstplan erhalten, fällt ihnen manchmal ein, dass sie doch verhindert sind. Damit muss kreativ umgegangen werden, um zu einer Lösung zu kommen. Deshalb war ein gutes Verhältnis zu den Freiwilligen wichtig.

Welche drei Tipps hast du für die anderen Organisatoren?

  1. Fange rechtzeitig an. Die Organisation eines WordCamps ist immer zeitintensiver, als man denkt.
  2. Nutze dein Netzwerk. Mitglieder der WordPress-Gemeinschaft bieten einem gern eine helfende Hand.
  3. Genieße die Zeit, auch die Vorbereitungen! Unternimm einmal etwas Schönes mit deinem Organisationsteam. So lernt ihr euch kennen, und das kommt der Zusammenarbeit natürlich zugute. Vergiss auch nicht, die eigentliche Veranstaltung zu genießen.

Was hat dir an der Organisation am besten gefallen?

Für mich ist es am schönsten zu sehen, dass sich die Energie, die man gemeinsam für einen Erfolg investiert, gelohnt hat. Es war ein sehr erfolgreiches WordCamp. Die Tatsache, dass man einer so großen Gruppe (neuer) WordPress-Enthusiasten begegnet, vermittelt dieses tolle Gemeinschaftsgefühl. Es ist wirklich klasse zu sehen, dass Menschen eine Veranstaltung genießen, die man gemeinsam mit seinem Team organisiert hat. Das macht sehr zufrieden.

Außerdem habe ich durch die Leitung des Freiwilligen-Teams noch mehr Menschen in der WordPress-Gemeinschaft kennengelernt. So konnte ich mein Netzwerk im persönlichen und geschäftlichen Bereich erweitern, und man kann viel voneinander lernen. Die Befriedigung und Wertschätzung, die man bei der Organisation eines WordCamps erhält und die Menschen, die man kennenlernt, sind die viele Zeit und Mühe mehr als wert.

Gibt es bereits Pläne für eine künftige Veranstaltung?

Selbstverständlich! Die Organisation hat sich bereits nach der Veranstaltung getroffen. Dabei wurde deutlich, dass alle sehr stolz auf das sind, was wir (gemeinsam mit allen Sponsoren, Rednern und Freiwilligen) erreicht haben. Wir blicken zufrieden auf die Veranstaltung zurück und sind motiviert, noch ein WordCamp Nijmegen zu organisieren.

Kommentar

(nicht dargestellt)
(nicht dargestellt)
* Erforderliche Felder

Zurück zur Übersicht

14 Tage kostenlos testen

Free Trial

Wir nutzen:

  • Let's Encrypt Kostenlos SSL
  • New Relic
  • Varnish
  • Mandrill